Archiv Top-Themen

Machen Sie mit – beteiligen Sie sich am Umsetzungsbericht zum Schadstoffregister PRTR!

Es ist wieder soweit – wir zählen auf Ihre Mithilfe, denn wir erstellen den neuen Umsetzungsbericht zum deutschen Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister PRTR für die letzten 3 Jahre und wollen dafür wissen, wie Sie das PRTR sehen und wo wir etwas verbessern können.

Neue PRTR-Daten 2013 in thru.de

Summary report - Überblick - Auswertungen

Seit dem 31.03.2015 stehen sie nun auf thru.de bereit: die neuen Daten für das Berichtsjahr 2013 und die korrigierten Daten aus den Berichtsjahren 2007 bis 2012 aus dem Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsregister „Pollutant Release and Transfer Register“ (kurz: PRTR).

Mehr als 5.000 Betriebe in Deutschland haben für 2013 pflichtgemäß ihre Daten zu Schadstoffen und Abfällen gemeldet, da sie die für die Berichtspflicht festgelegten Mindestmengen überschritten haben.

Welche Schadstoffe besonders häufig freigesetzt wurden, aus welchen Branchen sie stammen oder wie viele gefährliche Abfälle gemeldet wurden – dies und mehr haben wir hier für Sie zusammengestellt.  Diesen Bericht können Sie auch als PDF-Dokument herunterladen.

Zweite Vertragsstaatenkonferenz PRTR in Maastricht

Vom 2. bis 4. Juli 2014 fand in Maastricht die zweite Vertragsstaatenkonferenz zum PRTR-Protokoll statt.

Auf dem hochrangigen Treffen wurde die sogenannte „Maastricht Declaration verabschiedet“. Diese betont, wie wichtig ein freier Zugang zu Umweltinformationen ist, um der Öffentlichkeit die Möglichkeit zugeben, sich aktiv an politischen Entscheidungsprozessen im Umweltbereich zu beteiligen. Die Maastricht Declaration unterstreicht zudem die große Bedeutung der Aarhus Convention und des PRTR-Protokolls in einer zunehmend digitalisierten Welt. Sie legt erstmals die Bedeutung der Sicherheit von Umweltaktivisten und Whistleblowern dar, die es zu garantieren gilt.

Verfahren gestartet: Beteiligen Sie sich am deutschen Umsetzungsbericht zum PRTR-Protokoll!

Zurzeit erstellen wir einen Bericht darüber, wie wir in Deutschland die Anforderungen des internationalen PRTR-Protokolls zum Aufbau und Betrieb eines Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsregisters umgesetzt haben. Das Protokoll sieht vor, dass alle Staaten, die es ratifiziert haben, einen solchen „Umsetzungsbericht“ erstellen. So kann auf der nächsten PRTR-Vertragsstaatenkonferenz im Juni 2014 kontrolliert und dokumentiert werden, ob die Anforderungen korrekt umgesetzt sind.

Beteiligen Sie sich...

... am deutschen Umsetzungsbericht zum PRTR-Protokoll! Zurzeit erstellen wir einen Bericht, wie wir in Deutschland die Anforderungen des PRTR-Protokolls zum Aufbau und Betrieb eines Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsregisters umgesetzt haben. Das Protokoll sieht vor, dass alle Staaten, die es ratifiziert haben, einen solchen „Umsetzungsbericht“ erstellen, damit die korrekte Umsetzung der Anforderungen auf der nächsten PRTR-Vertragsstaatenkonferenz im Juni 2014 kontrolliert werden kann.

Thru.de ist Open Data!

Sie möchten gerne wissen, welche Schadstoffmengen das Chemiewerk in Ihrer Stadt ausstößt oder wie die Gewässerbelastung in der Nordsee ist? Welche EU-Agrarsubventionen hat der Mastbetrieb in Ihrem Dorf im letzten Jahr erhalten? Sie wollen die Beschlüsse der letzten Gemeinderatsitzung noch einmal nachhören oder interessieren sich für ein Grundstück und brauchen die Bodenrichtwerte, um den Preis beurteilen zu können? Vielleicht wollen Sie aber auch einfach nur wissen, wann die nächste Straßenbahn abfährt. 

März 2013 - Ammoniak aus der intensiven Geflügelhaltung

Ammoniak und seine Verbindungen gehören heute zu den wichtigsten Luftschadstoffen mit negativem Einfluss auf die Umwelt. Ammoniak wirkt nährstoffanreichend und versauernd auf Böden und Gewässer. Ein großer Teil des Ammoniaks stammt dabei aus der intensiven Landwirtschaft.

Januar 2013 - Quecksilber aus Industriebetrieben in Deutschland

Quecksilber und seine Verbindungen sind für Ökosysteme, Lebewesen und den Menschen hoch giftig. Die stärkste Giftwirkung geht von Methylquecksilber aus, das sich besonders in Fischen und Schalentieren anreichert. So gelangt es auch in unsere Nahrungskette.

Dezember 2012 - Wie viele Betriebe sind in Thru.de?

Von 2007 bis 2010 ist die Zahl der Betriebe von 4448 Betrieben in 2007 auf 4947 Betriebe in 2010 angestiegen. Nur Betriebe bestimmter Industriebranchen, die eine festgelegte Produktionsmenge oder Leistung übersteigen, müssen Ihre Schadstoff- und Abfallmengen auf Thru.de veröffentlichen. Sie müssen nur für die Abfälle und Schadstoffe berichten, für die sie festgelegte Mindestmengen überschreiten.

Aus PRTR wird Thru.de

Das Internet-Portal Thru.de bietet Ihnen viele Daten zur Qualität der Umwelt in Deutschland – genau genommen darüber, wie viele Schadstoffe Industriebetriebe in die Umwelt entlassen und wie viele Abfälle sie außerhalb ihres Betriebes entsorgen. Der Name Thru.de steht für Klarheit, Transparenz, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit. So war Thrude in der nordischen Mythologie die Göttin der Bäume und Blumen; der Name bedeutet "Kraft".

Umweltbundesamt und Bund-Länder-Kooperation

Das Internetportal Thru.de wird von uns, also dem Umweltbundesamt, betreut. Wir informieren ab jetzt hier darüber, in welchem Ausmaß knapp 5.000 Betriebe Schadstoffe in die Umwelt freisetzen. Wir arbeiten dazu mit Fachbehörden aus den Bundesländern zusammen, denn sie sind es, die die Daten von den Betrieben erhalten und diese auch auf deren Qualität prüfen.

November 09 - Europäisches E-PRTR freigeschaltet

Wie Deutschland hat auch die EU ihr Europäisches Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister (E-PRTR) freigeschaltet. Seit dem 9.11.09 stehen der Öffentlichkeit im Internet unter prtr.ec.europa.eu die Schadstofffrachten und Abfallmengen von mehr als 24.000 Betriebseinrichtungen aus den 27 EU Mitgliedstaaten sowie Norwegen, Island und Liechtenstein zur Verfügung.

Oktober 09 - PRTR-Protokoll in Kraft getreten

Das Internetportal Thru.de wird von uns, also dem Umweltbundesamt, betreut. Wir informieren ab jetzt hier darüber, in welchem Ausmaß knapp 5.000 Betriebe Schadstoffe in die Umwelt freisetzen. Wir arbeiten dazu mit Fachbehörden aus den Bundesländern zusammen, denn sie sind es, die die Daten von den Betrieben erhalten und diese auch auf deren Qualität prüfen.

Juni 09 - Eröffnungsfeier zum Start des PRTR Deutschland

Das Internet-Portal Thru.de bietet Ihnen viele Daten zur Qualität der Umwelt in Deutschland – genau genommen darüber, wie viele Schadstoffe Industriebetriebe in die Umwelt entlassen und wie viele Abfälle sie außerhalb ihres Betriebes entsorgen. Der Name Thru.de steht für Klarheit, Transparenz, Verlässlichkeit und Glaubwürdigkeit.