Quelle: Giuseppe Porzani / Fotolia.com

Analyse des Nutzens und der Wirkung des PRTR

Informationen zum FuE Vorhaben

Nach neun Berichtsjahren ist eine Analyse des Nutzens und der Wirkung des PRTRs als Instrumentarium zur Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung erforderlich.  

                                      PRTR gehört auf den Prüfstand

 Im Rahmen des Vorhabens erfolgt die Analyse für welche Zweckbestimmung und mit welcher Zielstellung die verschiedenen Zielgruppen (Öffentlichkeit, Universitäten, NGOs, Bürgerinitiativen, Medien, politische Entscheidungsträger u.a.)  PRTR-Daten nutzen und verwerten. Auf dieser Grundlage sollen weitere potentielle Maßnahmen und Möglichkeiten der weitergehenden Verwendung, Nutzung und verbesserten Verwertbarkeit von PRTR-Daten untersucht und vorgeschlagen werden.

Mit Hilfe von Trendanalysen soll die Emissionsentwicklung umweltrelevanter, ausgewählter Industriebranchen sowie die Gründe für die  Zunahme bzw. den Rückgang von Emissionsmengen untersucht und bewertet werden. In einem weiteren Schritt  ist eine Analyse hinsichtlich der Schwellenwertfestlegung (90% Regel) vorzunehmen.

Weitere Untersuchungen dienen der Beurteilung der Einflussnahme des PRTRs auf die Umweltleistung von Unternehmen und inwieweit die qualitätsgesicherten Daten- bzw. Zeitreihen zur Beurteilung des Umweltweltzustandes und der Emissionssituation herangezogen werden können. Eine Recherche soll zudem mögliche Synergien mit anderen Umweltberichtspflichten aufzeigen.

Arbeitspakete (AP)

Arbeitspaket I: Analyse über die Zweckbestimmung der Daten und Zielstellung des Nutzens von PRTR-Daten in Bezug auf verschiedene Zielgruppen

Im Rahmen des Arbeitspaketes I ist die Zweckbestimmung der Daten und die Zielstellung des Nutzens von PRTR-Daten für die verschiedenen Zielgruppen zu untersuchen.

In Interviews sollen ausgewählte Interessensträger nach einem zuvor erstellten Fragebogen über die Zweckbestimmung der Daten und Zielstellung des Nutzens von PRTR-Daten befragt werden. Zu den Interessensträger gehören: Wissenschaft (Forschungsinstitute, Universitäten), Industrie & Verbände, Nichtregierungsorganisationen, Medien, politische Entscheidungsträger und staatliche Institutionen.

Arbeitspaket II: Trendanalysen über die Emissionsentwicklung ausgewählter, umweltrelevanter Industriebranchen

Ziel des Arbeitspaketes II ist es Branchen mit besonderer Emissionsrelevanz anhand der vorliegenden Informationen aus den vergangenen neun Berichtsjahren vertieft zu untersuchen, insbesondere hinsichtlich der Emissionsentwicklung.

Es soll gezielt recherchiert werden in welchen Branchen bzw. für welche Schadstoffe es über die Zeitreihe der Berichterstattungsjahre ab 2007 es eine auffällige Zunahme bzw. Rückgang von Emissions- bzw. Abfallmengen gab. Im Rahmen der Ursachenanalyse sind die genauen Gründe für die Schwankungen der Emissions- bzw. Abfallmengen zu ermitteln.

Hierfür sind Interviews vor allem mit den zuständigen Behörden zu führen.

In einem zweiten Schritt  ist in AP II eine Analyse hinsichtlich der folgenden Schwellenwertfestlegung (90% Regel) vorzunehmen. In dieser Untersuchung soll der Erfassungsgrad berichtspflichtiger Emissionen nach PRTR, sämtlicher in der E-PRTR-Verordnung gelisteten 91 Schadstoffe jeweils für Luft, Wasser und Boden z.B. bezogen auf Emissionen der nach 11.BImSchV erklärungspflichtiger Anlagen aufgezeigt werden.

Arbeitspaket III:  Beurteilung der Einflussnahme des PRTRs auf die Umweltleistung von Unternehmen und auf den Umweltzustand in Deutschland

Ziel des Arbeitspaketes III  ist  es zu untersuchen, ob und in welchem Ausmaß das Verhalten der Industrieunternehmen ihre Umweltleistung zu verbessern durch die  Veröffentlichungen der Emissionsdaten beeinflusst werden kann. Es sind  gezielt Industrieunternehmen zu untersuchen, für welche ein konstanter Rückgang an gemeldeten Emissionen bzw. Abfallmengen über die Zeitreihe der Berichtsjahre ab 2007 zu verzeichnen ist.

Arbeitspaket IV: Synergien und Interaktion zu anderen Umweltberichtspflichten

Ziel des Arbeitspaketes IV ist zu evaluieren, inwieweit die Nutzbarkeit und Verwertbarkeit von PRTR-Daten, v.a. durch Synergien und Interaktionen zu anderen Umweltberichtspflichten besser und effizienter genutzt werden können.

Abschlussbericht

Die Ergebnisse des Vorhabens werden in einem Abschlussbericht zusammengefasst. Dieser wird veröffentlicht.

Fakten

Laufzeit: 15.Oktober 2018 bis  31.Mai 2020
Forschungsnehmer: Ramboll Environment & Health GmbH, München