Über Thru.de

Wie viele Schadstoffe stößt der Industriebetrieb in meiner Nachbarschaft aus? Welche Stoffe sind immer noch in den Abwässern enthalten, die die Kläranlagen verlassen? Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen erhalten Sie nun hier bei Thru.de.


Schnelleinstieg

Karte

Schadstoffquellen entdecken.

Suche

Fundierte Ergebnisse finden.

Hilfe

Thru.de effektiv nutzen.

Top-Themen

Neue PRTR-Daten 2015 in thru.de

Seit dem 28.03.2017 stehen sie nun wieder auf thru.de bereit: die neuen Daten für das Berichtsjahr 2015 und die korrigierten Daten der Berichtsjahre 2007 bis 2014 aus dem Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsregister „Pollutant Release and Transfer Register“ (kurz: PRTR).

Exakt 5.240 Betriebe in Deutschland haben für 2015 pflichtgemäß ihre Daten zu Schadstoffen und Abfällen gemeldet, da sie die für die Berichtspflicht festgelegten Mindestmengen überschritten haben.

Welche Schadstoffe besonders häufig freigesetzt wurden, aus welchen Branchen sie stammen oder wie viele gefährliche Abfälle gemeldet wurden – dies und mehr haben wir hier für Sie in gewohnter Weise zusammengestellt.

Feinstaubemissionen im PRTR

Was ist Feinstaub?

Der Begriff Feinstaub umfasst Partikel mit einem Durchmesser kleiner 10 µm, die aufgrund ihrer geringen Größe lange in der Atmosphäre verweilen. Die Feinstaubpartikel können weiter in verschiedene Größenklassen wie PM10 („particulate matter“, also Partikel kleiner 10 µm; diese Fraktion umfasst damit den gesamten Feinstaub) oder PM2.5 (Partikel kleiner 2,5 µm) unterteilt werden. Feinstaub zählt zu den Luftschadstoffen.

PRTR-Schadstoffe in thru.de auf einen Blick

Als neues Angebot auf thru.de bieten wir einen Schadstoffband an, in dem Sie sich einen schnellen Überblick über Umfang und Entwicklung der PRTR-Daten von thru.de seit 2007 machen können.
Zukünftig finden Sie diesen im Downloadbereich von www.thru.de und die erste Version für den aktuellen Datenbestand bis zum Berichtsjahr 2015 auch direkt hier:

Schadstoffe im PRTR – Situation in Deutschland (2007-2015)

Pollutants of the PRTR – Situation in Germany (2007-2015)

Veröffentlichung des zweiten Umsetzungsberichts zum Schadstoffregister PRTR!

Am 15. Dezember 2016 haben wir den zweiten Umsetzungsbericht zum deutschen Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister PRTR fertig gestellt und an das UN-ECE-Sekretariat nach Genf übermittelt. In diesem Bericht geht es vorrangig um Veränderungen und Entwicklungen, die sich in den letzten 3 Jahren im deutschen PRTR ergeben haben. Die Öffentlichkeit war zuvor bis zum 21. Oktober 2016 aufgerufen Kommentare und Fragen an uns zu senden, welche in diesem Bericht berücksichtigt wurden.

Neue PRTR-Daten 2014 in thru.de

Seit dem 31.03.2016 stehen sie nun auf thru.de bereit: die neuen Daten für das Berichtsjahr 2014 und die korrigierten Daten aus den Berichtsjahren 2007 bis 2013 aus dem Schadstofffreisetzungs- und Verbringungsregister „Pollutant Release and Transfer Register“ (kurz: PRTR).

Exakt 5.282 Betriebe in Deutschland haben für 2014 pflichtgemäß ihre Daten zu Schadstoffen und Abfällen gemeldet, da sie die für die Berichtspflicht festgelegten Mindestmengen überschritten haben.

Welche Schadstoffe besonders häufig freigesetzt wurden, aus welchen Branchen sie stammen oder wie viele gefährliche Abfälle gemeldet wurden – dies und mehr haben wir hier für Sie zusammengestellt. Der Bericht ist auch als PDF Dokument verfügbar.

Ammoniak aus der Schweinemast - Emissionen weiter auf hohem Niveau

Die übermäßige Freisetzung von Ammoniak in die Umwelt, ist ein seit vielen Jahren bekanntes Problem. Nährstoffüberversorgung, Versauerungsprozesse und der Verlust an biologischer Vielfalt in Ökosystemen sind nur einige der Folgen. Der größte Teil des in Deutschland freigesetzten Ammoniaks stammt aus der Landwirtschaft (95 %). Davon kommen 52 % aus der Rinderhaltung und 20 %  aus der intensiven Schweinemast.

Top-Themen Archiv

Die zurückliegenden Top-Themen finden Sie im Top-Themen Archiv