Bild zeigt den Vizepräsidenten des Umweltbundesamtes Dr. Thomas Holzmann

Über Thru.de

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,


wie viele Schadstoffe stößt der Industriebetrieb in meiner Nachbarschaft aus? Welche Stoffe sind immer noch in den Abwässern enthalten, die die Kläranlagen verlassen?


Antworten auf diese und zahlreiche weitere Fragen erhalten Sie nun hier bei Thru.de, das das bisherige Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister PRTR ablöst.

An dieser Stelle führen wir ab sofort Informationen zu Schadstofffreisetzungen und der Entsorgung von Abfällen sowie zu Emissionen aus diffusen Quellen zusammen. Weitere Informationen werden folgen.
Ziel des Umweltbundesamtes ist es seit jeher, für mehr Transparenz im Umweltschutz zu sorgen, denn Umweltschutz lebt von der Information. Industrieunternehmen sind verpflichtet, ihre Umweltdaten zu veröffentlichen und damit gegenüber dem Staat sowie seinen Bürgerinnen und Bürgern, aber letztlich auch gegenüber der EU-Kommission offen zu legen, wo welche Belastungen bestehen und wie sie sich entwickeln – positiv oder negativ. Daraus werden umweltpolitische Entscheidungen abgeleitet. Zudem sollen Sie als Bürgerinnen und Bürger auch auf einfache Weise an diese Informationen gelangen – um sich im Umweltschutz zu engagieren und diesen mitgestalten zu können. Transparenz und Vergleichbarkeit sind – ganz im Sinne der Nachhaltigkeit – gute Instrumente, um Umweltbelastungen zu verringern und Anreize für Innovationen in der Wirtschaft zu schaffen.

Täglich berichten die Medien über Umweltwirkungen industrieller Tätigkeiten, von Abfällen oder einzelner Schadstoffe. Wie stark wird unsere Umwelt zum Beispiel durch verschiedene Verfahren bei Müllverbrennungsanlagen beansprucht? Welche Mengen gefährlicher Abfälle verbringen wir Deutschen jährlich ins Ausland und wohin? Und wie haben sich die Feinstaub- und Kohlendioxidbelastungen in den vergangen Jahren entwickelt? Mit Thru.de erhalten Sie nachvollziehbare und frei verfügbare Informationen an zentraler Stelle über das Internet abrufbar.


Was Sie hier sehen, liebe Bürgerinnen und Bürger, interessiert auch die Unternehmen – Stichwort: Benchmarking.


So beeinflussen Veröffentlichungen der Emissionsdaten aus der Industrie durchaus die Wahrnehmung der jeweiligen Unternehmen in der Bevölkerung. Die Freisetzung von bestimmten Schadstoffen kann etwa für Versicherungen von Interesse sein. Thru.de schafft mehr Transparenz für alle.

Der Start von Thru.de ist nun ein weiterer Baustein in einer langen Entwicklung zu mehr Transparenz im Umweltschutz. Wir werden weitere Daten einbinden, so dass auch gut aufbereitete Informationen über diffuse Schadstoffbelastungen, beispielsweise aus Haushalten, Straßenverkehr oder Landwirtschaft, das Bild vervollständigen. Dazu führen wir gerade ein Entwicklungsvorhaben durch. Thru.de kann mit seinen Informationen auch in der Klimadiskussion, gerade auf der lokalen Ebene, eine wichtige Rolle spielen. Unternehmen bietet es eine Plattform, Fortschritte bei der Emissionsminderung und im Einsatz von umweltfreundlichen Produktionsverfahren zu dokumentieren und damit zu werben.
Mit den verschiedenen und stark erweiterten Recherchefunktionen können Sie gezielt einzelne Betriebe finden, Unternehmen in Ihrer Umgebung mit deren Daten zu Schadstoffen und Abfällen ausfindig machen oder auch nach speziellen Schadstoffen, Branchen oder auch nach Bundesländern recherchieren.
Sie haben ein Recht auf den Zugang zu Umweltinformationen. Mit Thru.de helfen wir Ihnen, es besser zu nutzen!

Ihr Dr. Thomas Holzmann 
Vizepräsident des Umweltbundesamtes